Die 60er Jahre

In den 60er Jahren fing es an, uns allen wieder gut zu gehen. Bereits in den Fünfziger Jahren war in Deutschland das Wirtschaftswunder ausgebrochen. Es dauerte unvermindert fort.

Folgende Ereignisse kennzeichneten das Jahrzehnt:

  • mein Onkel ritt auf dieser Welle kräftig mit und baute quasi aus dem Nichts ein beachtliches Geschäft auf.
  • In Kuba war ein neuer Mann aufgetaucht. Rebellen  hatten unter der Führung von FiErhardWirtschaftdel Castro dem diktatorischen Batista-Regime ein Ende gesetzt. Der "Wind des Wandels" erfaßt die afrikanischen Kontinent. Insgesamt 17 Staaten erklären die Unabhängigkeit. 
  • Der Dalai Lama, religiöses und politisches Oberhaupt flieht im Konflikt mit China aus Tibet.
  • Im Kreml gibt sich Nikita J.  Chruschtschow als Mann des Volkes.
  • Heinrich Lübke folgt Theodor Heuss als Bundespräsident. 
  • Marylin Monroe nahm sich 1962 das Leben, während ich im Glasurit-Werk in Hiltrup arbeitete, um mir das Geld für die Ferien zu verdienen.
  • Die Beatles erschienen in Hamburg.
  • Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler legten eine fehlerlose Kür aufs Eis und wurden Weltmeister.
  • Callgirl Christine Keeler wird vom englischen Minister Dennis Profumo vernascht. 
  • In Amerika war John F. Kennedy im Alter von 43 Jahren Präsident geworden. Er hatte den Bürgerrechtler Martin Luther King befreit, was ihm dazu verhalf eine knappe Mehrheit zu erlangen.
  • Im Dezember des Jahres heiratet Resa Pahlawi, Schah von Persien Farah Diba. Der Schah war nach dem Sturz von Mohammad Mossadegh von den Amerikanern an die Regierung gebracht worden, um ihnen die weitere Privatisierung der Ölvorkommen im Iran zu sichern.
  • Eichmann, ein gewisenhafter Beamter der Nazi-Zeit,  wurde gefaßt und im Dezember 1962 in Jerusalem zum Tode verurteilt.Eichmann
  • Ulbricht ließ die Mauer bauen, die Deutschland künftig in Ost und West teilte.
  • Als wichtigstes politisches Ereignis dieser Zeit kann wohl der deutsch-französische Freundschaftsvertrag von 1963 bezeichnet werden. Es wurde der Grundstein gegenseitiger Verständigung zwischen Deutschland und Frankreich gelegt. Ich verfolgte interessiert dieses Ereignis, zumal ich mich mit dem Gedanken trug später einmal in Frankreich leben zu wollen.

 Eichmann

Paulinum-------------------------------------------

                                                           

 Ich war auf dem Paulinum gelandet und machte mir zwei gute Freunde: Andreas Oswald und Werner Bitting. Unsere Freundschaft hielt im Nachhinein noch für Jahrzehnte.

Wir waren u. a. im Deutschen Ruderverein und ruderten eifrig auf dem Dortmund-Ems-Kanal. Jeder wollte der Stärkste sein. Die Bärenkräfte von Werner waren jedoch nicht wegzuleugnen

 

Mein Werdegang war etwas umwegreicher. Ich wechselte vom Paulinum auf die Höheren Handelsschule in Münster und landete nach seiner Absolvierung im Jahre 1964 bei der Landesbank für Westfalen - Girozentrale, Münster; heute Westdeutsche Landesbank genannt. Man stempelte mich dort 1966 zum Bankkaufmann. Meine Abschlussprüfung bestand ich mit Auszeichnung.

 Zwanzig Jahre später hatten wir ein Klassentreffen. (siehe Video)


Übrigens hatten meine ersten Urlaubsreisen wie zum Beispiel nach Konstanz am Bodensee (1960)sowie meine ersten Reisen nach Frankreich zunächst mit Dieter Hahnewinkel (1963) und später mit Frank Baeseler (1967)  meinen Drang erfacht, mich in der weiten Welt mehr umzusehen.

Statt jedoch endlich Geld zu verdienen erwischte mich die Wehrpflicht(1966-1968). Mit Rainer Dusch, der zur gleichen Zeit einedie zwei Rainer Ausbildung in der Dresdner Bank absolvierte, feierte ich meinen Abschied aus dem zivilen Leben. 

Rainer wohnte in Nienberge, während unsere Familie auf die Peter-Wust-Straße 5 in der Nähe des Schlossgartens von Münster gezogen war. 

Nach meiner Einberufung zur Bundeswehr unternahmen wir einen letzten Ausgang in Münster. Wir gingen zu Fuß nach Hause und trennten uns auf halbem Wege zwischen Schlossgarten und Nienberge. Wir jellten uns noch "Zahnbürste" zu bis wir außer Hörweite waren. Zwei Jahre hatten wir zusammen die größten Dummheiten getrieben.

Bund4