Unser Geldsystem

"Hinter jeder Wolke scheint eine Sonne." Das sagte mir einmal Nathan Silver, ein Freund von mir in Toronto. Er war ein erfolgreicher "salesman" und hatte seine eigene Philosophie.

So dürfte es auch mit unserer Zukunft sein. Nur Pessimisten sehen alles schwarz und machen sich nicht die Mühe angesichts ihrer mentalen Trägheit nach einer Lösung zu suchen. Es gibt immer Alternativen. Sie sind vielleicht nicht sofort umsetzbar. Unsere Zeit unterliegt einer fortwährenden Entwicklung. Es bedarf der Vordenker.

Im Hinblick darauf, dass ich im Bankensektor groß geworden bin, gefällt mir besonders Andreas Popp. Er befasst sich mit unserem Geldsystem. Das gegenwärtig geltende System ist nicht, wie wir vielleicht glauben, fehlerlos. Alle Kriege sind, insbesondere seit 1913 mit Gründung der FED (Federal Reserve Bank), Bankenkriege. Eine Korrektur des Geldsystems wäre angebracht, damit jeder angemessen leben kann, d. h. dass wir Geld als Tauschmittel und nicht als Ware einsetzen.

 

Mir gefallen dazu die Ausführungen von Magret Kennedy: "Geld ohne Zinsen"